Deine Nachricht an mich blieb unbeantwortet? Hier erfährst du, welche Gründe dies haben kann und was du gegebenenfalls tun kannst, um die Wahrscheinlichkeit einer Antwort zu erhöhen:

Weiterlesen

Vielleicht sollte ich mich an dieser Stelle mal vorstellen. Einige von Ihnen kennen mich schon persönlich, andere streifen immer wieder mal über diese Seite und fragen sich, wer da dahinter steht, hinter all diesen Worten und Bildern. Wenn man Google Analytics Glauben schenken kann, greifen wöchentlich ca. 400 User auf diese Webseite zu. Es ist immer irgendjemand online und betrachtet mich. Lässt meine Worte auf sich wirken. Oder wichst zu meinen Bildern. Weiterlesen

Es ist an der Zeit, einem Interessententypen mal besondere Aufmerksamkeit zukommen zu lassen, der mir in letzter Zeit gehäuft über den digitalen Weg läuft. Ich nenne ihn den hippen Hurenversteher. Grundsätzlich gehört er in die Kategorie der Timewaster, wenn auch mit etwas Glück was anderes aus ihm werden kann – wie ich im Folgenden erläutern werde. Er zeichnet sich dadurch aus, dass er „Verständnis“ für die „Situation“ von Sexworkern aufbringt. Er macht sich Gedanken. Er würde gerne „mehr erfahren“. Natürlich geht er davon aus, dass ich ihn gratis treffe, um sein Bedürfnis nach „differenzierten Eindrücken“ und Expertise aus der Innensicht von Sexarbeit zu stillen. Weiterlesen

Neuer Spamfilter

Hurra! Endlich keine AO-Anfragen mehr! Die Technik machts möglich. Eine wichtige Info für all jene, die mir Mails schreiben: Ich habe nun einen effektiven Spamfilter installiert, der mir Anfragen nach unsafen Praktiken vom Leib hält. Dieser Filter bewirkt, dass Emails aussortiert und automatisch gelöscht werden, wenn darin bestimmte, von mir definierte Begriffe vorkommen, die darauf schließen lassen, dass unsafer Sex nachgefragt wird. Weiterlesen

Liebe Frau Groiss!

Ich danke Ihnen sehr herzlich für das Interesse, welches Sie mir und meinem Beruf entgegenbringen. Ich habe mich über Ihre Einladung in die über die Grenzen Österreichs hinweg bekannte Talkshow „Die Barbara Karlich Show“ sehr gefreut. Es ist für mich eine wohltuende Bestätigung meines Tuns und Wirkens, erfahren zu dürfen, auch außerhalb der Sexworkszene rezipiert zu werden. Trotzdem muss ich meine Teilnahme an der Talkshow leider ablehnen. Die Gründe hierfür möchte ich gerne in diesem offenen Brief darlegen.

Weiterlesen

Auf vielen Webseiten und in fast allen Inseraten findet man sie. In vielen Anfragen werden sie gefordert: Service- und Tabulisten. Manch einer mag meine Webseite durchstöbert haben und sich fragen, ob ich sie wohl vergessen habe, doch da kann ich beruhigen: Ich hab sie nicht vergessen, sondern mich ganz bewusst dagegen entschieden. Es ist nunmal so, dass man die Frage danach, welche Dinge man mit mir ganz konkret erleben kann und was ich ausschließe, nicht anhand einer Liste beantworten kann.

Weiterlesen

Der jährliche Pflichttermin rückt näher!

Die deutschen KollegInnen rufen SexworkerInnen aus aller Welt zum fachlichen Austausch und zur Vernetzung nach Berlin. Es gibt interessante Workshops, eine Sexwork-Messe, ein Barcamp und natürlich wieder eine Party. Und es gibt wieder Trost, für alle die nicht dabei sein können: Weiterlesen

Der „Deckel“? Für eine Escortdame? Aber die bietet doch nur Gesellschaft – oder nicht? Nun ja, wenn wir Escorts dem geltenden Recht entsprechen wollen, brauchen wir das „Gesundheitsbuch“, wie es auf amtsdeutsch heißt. Wir könnten ja schließlich einen Abgrund aus Krankheiten mit uns herumtragen. Auch ich bin in der amtlichen Hurenkartei zu Wien gelistet. Wie es einem da so ergeht, wenn man in regelmäßigen Abständen zur Untersuchung erscheint, weil man für diesen Staat offensichtlich als potentielle Gefährdung der Volksgesundheit gilt, das erzähle ich hier.

Weiterlesen