Ein sehr privates Andachtsbild habe ich hier heute für euch. Es hat einen der intimsten Momente eingefangen, die es zwischen einem Mann und einer Frau nur geben kann. Nach dem Orgasmus, in der schwebenden Stille des Nachhalls, im Vakuum nach der Euphorie, in der selig schwebenden Leere nach dem alles verzehrenden Flächenbrand der Lust. Jene Zeit, in der man noch unmöglich was sagen kann. Zu unbeschreiblich ist das soeben Erlebte, zu heilig, um es mit Worten zu beschmutzen. Doch man weiß: es ist auch gar nicht notwendig, etwas zu sagen. Denn der andere fühlt genauso.

Meine Entspannung gibt ihn, der mir gerade so viel Freude bereitet hat, gerade wieder frei. Seine Entspannung lässt ihn selig zurückweichen aus mir. Die Zeichen der Lust sind uns noch deutlich anzusehen. In mich hat er sich geschmiegt, verschmolzen mit mir. Er hat mir den Vortritt gelassen, bevor er seinerseits explodiert ist in mir, in einem Feuerwerk aus 1000 Farben. Körpergrenzen haben wir hinter uns gelassen. Wir sind ineinander gekrochen und haben uns im jeweils anderen selbst gefunden. Jetzt in diesem Moment werden wir gerade wieder langsam wir selbst, jeder für sich. Ein bisschen wehmütig, wie die Heimkehr nach einer großartigen Reise in ein Land, in dem man sich vorstellen könnte, einst in Frieden zu sterben. Aber das Glück über die Reise wiegt schwerer als die Wehmut über die Heimkehr ins Selbst. Flüchtig ist er, dieser Moment. Vergänglich. Unbeständig. Er lässt sich nicht festhalten, nicht mit dem Willen reproduzieren. Umso glücklicher der Zufall, mit der Selfiecam gerade in diesem Augenblick abgedrückt zu haben. Ein wahres Vanitas Stillleben. Ein Feiern und Hochlebenlassen der Vergänglichkeit! Denn nur die Vergänglichkeit macht es uns möglich, dass dieses Glück uns vielleicht ein anderes Mal erneut zuteil wird.  ❤  

Den ungetrübten Blick in diesen sehr intimen Moment teile ich mit loyalen Thorjanern in einigen Fotos und einem Video hier: Die Vanitas Komposition. 

Das ist Porno von der gar nicht pornösen Seite, sondern von der schönen. ⚘🌻

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.